Jetzt unverbindlich anfragen:

02161 - 573 29 00

Arbeitsrecht in Mönchengladbach

Kanzlei Gilliand & Collegen – Ihr kompetenter Rechtsbeistand zum Arbeitsrecht

Rechtsanwalt Dr. Christian Hof

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Gilliand & Collegen
Heinz-Nixdorf-Str. 20
41179 Mönchengladbach

Telefon: 02161 – 573 29 00
Erreichbarkeit: Mo-Fr von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr

Dr. Christian Hof - Fachanwalt für Arbeitsrecht

Als Rechtsanwälte beraten wir in unserer Kanzlei in Mönchengladbach Arbeitgeber und Arbeitnehmer als die wichtigsten Bestandteile der deutschen Wirtschaftsordnung, zu den verschiedenen Bereichen im Arbeitsrecht. Aufgrund der untergeordneten Positionierung des Arbeitnehmers in dieser Ordnung, wird diesem ein außerordentlicher Schutz eingeräumt.

Für den Laien können hierbei etliche juristische Fragen auftauchen, wenn es etwa um eine Abmahnung, eine Kündigung, ein Kündigungsschutzverfahren oder das Erstellen eines Arbeitsvertrages geht. Für diese und diverse weitere Themengebiete empfehlen wir unseren Mandanten, die Beratung durch einen versierten Fachanwalt für Arbeitsrecht zu suchen. Je nachdem, wie die Rechtslage des jeweiligen Mandats beschaffen ist, versuchen wir zunächst eine außergerichtliche Lösung zu finden. Kommt es jedoch zu keiner Einigung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, vertreten wir unsere Mandanten bundesweit persönlich vor Gericht.

Unsere Tätigkeit betrifft hierbei insbesondere die folgenden Bereiche im Arbeitsrecht:

Gemeinsam setzen wir Ihre Interessen durch. Melden Sie sich bei uns!

Telefon:  02161 - 573 29 00

Rechtsanwalt für Arbeitsrecht

Machen Sie als Arbeitgeber oder Arbeitnehmer Ihre Rechte geltend.

Wir beraten Unternehmer als Arbeitgeber rund um alle arbeitsrechtlichen Belange:
Für Unternehmer tauchen immer wieder Fragen auf, die das Arbeitsrecht betreffen. Unser Fachanwalt für Arbeitsrecht, Dr. Christian Hof, steht Ihnen hierbei kompetent zur Seite. Vor allem dann, wenn Sie etwa einen Arbeitsvertrag entwerfen wollen oder eine Kündigung aussprechen oder eine Kündigungsschutzklage abwenden möchten, können wir Ihnen weiterhelfen. Vereinbaren Sie gerne einen Termin mit Herrn Dr. Christian Hof, um Ihr Anliegen zeitnah zu erörtern. Als Fachanwalt für Arbeitsrecht findet er für Sie die optimale Lösung!

Aber auch als Arbeitnehmer können Sie schnell eine unliebsame Überraschung erleben, vor allem dann, wenn Sie unerwartet eine Abmahnung oder eine Kündigung erhalten. In einem solchen Fall sollten Sie schnell handeln und durch unserer Kanzlei prüfen lassen, ob Sie eine Pflichtverletzung Ihres Arbeitsvertrages begangen haben. Sollte eine unberechtigte Abmahnung oder Kündigung vorliegen, haben Sie die Möglichkeit, eine Klage oder Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht zu erheben.

Die Kündigungsschutzklage muss jedoch innerhalb von drei Wochen nach Erhalt der schriftlichen Kündigung bei Gericht eingegangen sein. Daher sollten Sie frühzeitig reagieren um einen Verlust Ihres Arbeitsplatzes zu verhindern. Andernfalls kann die Kündigung wirksam werden. Wenn Sie zu diesem oder weiteren Themen, die Ihr Arbeitsverhältnis betreffen, Fragen haben, nehmen Sie einfach Kontakt zu unserem zuständigen Fachanwalt für Arbeitsrecht Dr. Christian Hof in Mönchengladbach auf!

Wir kämpfen für Ihr Recht. Vereinbaren Sie einen Termin!

Telefon:  02161 - 573 29 00

Was ist bei einer Kündigung zu beachten

Eine Kündigung kann sowohl vom Arbeitnehmer als auch vom Arbeitgeber ausgehen. Beide haben sich an vertragliche bzw. gesetzliche Kündigungsfristen zu halten. Hierbei ist zu beachten, dass die Kündigungsfrist auf Seiten des Arbeitnehmers nie länger sein darf als diejenige, die der Arbeitgeber einhalten muss. Die Kündigungsfrist entfällt nur dann, wenn eine außerordentliche Kündigung wirksam ausgesprochen wird.

Wird das Arbeitsverhältnis vom Arbeitgeber im Geltungsbereich des Kündigungsschutzgesetzes  mit einer ordentlichen Kündigung beendet, muss diese sozial gerechtfertigt sein. Das heißt, sie muss zu einer der folgenden Kategorien gehören:

  • betriebsbedingte Kündigung
  • verhaltensbedingte Kündigung
  • personenbedingte Kündigung

 

Ebenfalls ist der besondere Kündigungsschutz zu beachten: Einzelne Personengruppen, etwa Schwerbehinderte, Schwangere oder Auszubildende, gelten als stärker schutzbedürftig. Daher sind die Regelungen weiterer Gesetze zu beachten – in diesem Fall z.B. SGB IX, Mutterschutzgesetz oder Berufsbildungsgesetz.

Was muss bei einer Abmahnung beachtet werden

Kommt ein Arbeitnehmer seiner arbeitsvertraglichen Pflichten nicht nach, kann der Arbeitgeber eine Abmahnung aussprechen. Eine Abmahnung muss bei einer verhaltensbedingten Kündigung in der Regel einer Kündigung vorausgehen, um dem Arbeitnehmer sein Fehlverhalten aufzuzeigen und ihm eine Chance zu geben, sich in der Zukunft zu bessern. Eine Kündigung ohne vorherige Abmahnung kann nur erfolgen, wenn ein schwerwiegendes Vergehen vorliegt. Die neuere Rechtsprechung insbesondere des Bundesgerichtshofes legt hier die Messlatte zugunsten des Arbeitnehmers immer höher.


Jede Abmahnung muss eine Warn- sowie Rügefunktion besitzen:

Warnfunktion:

  • Aus der Abmahnung muss klar hervorgehen, dass im Wiederholungsfall eine Kündigung droht, andernfalls ist sie unwirksam.

Rügefunktion:

  • Die Abmahnung muss genau spezifizieren, welche arbeitsvertragliche Pflicht verletzt wurde, um rechtskräftig zu sein.

 

Im Gegensatz zu einer Kündigung muss eine Abmahnung nicht schriftlich erfolgen. Sie ist formlos gültig, allerdings sollte sie zur Beweissicherung von Seiten des Arbeitgebers schriftlich ausgesprochen werden.

Häufige Fragen/FAQ zum Arbeitsrecht

Häufige Fragen im Arbeitsrecht beantworten wir in unseren FAQs.
Diese finden Sie auf den folgenden Seiten: