Jetzt unverbindlich anfragen:

02161 - 573 29 00

Abmahnung – was sind die Gründe?

Im Falle einer Abmahnung soll dem Arbeitnehmer verdeutlicht werden, dass er seine Pflichten vernachlässigt hat und diesen nachkommen muss – insbesondere da im Wiederholungsfall die Kündigung droht. Dadurch erhält der Arbeitnehmer die Chance, sein Fehlverhalten zu korrigieren. Die Abmahnung basiert demnach auf einem Fehlverhalten oder auf schlechten Leistungen, die die arbeitsvertraglichen Pflichten und Nebenpflichten betreffen. Dazu gehören insbesondere:

  • Verstöße gegen Sicherheitsvorschriften
  • unentschuldigtes Fehlen
  • Arbeitsverweigerung
  • Urlaubsantritt ohne Genehmigung
  • sexuelle Belästigung
  • Mobbing von Kollegen

Widerspruch gegen eine ungerechtfertigte Abmahnung

Wie geht es weiter, wenn Widerspruch gegen eine ungerechtfertigte Abmahnung eingelegt wird? Hier stehen Ihnen mehrere Handlungsmöglichkeiten offen:

  • Aufforderung an den Arbeitgeber, die Abmahnung aus der Personalakte zu entfernen
  • Klage auf Entfernung der Abmahnung aus der Personalakte
  • Gegenvorstellung
  • Beschwerde beim Betriebsrat oder Arbeitgeber wegen ungerechter Behandlung
  • Nicht handeln, dafür bei einem evtl. Kündigungsschutzprozess vortragen, dass die Abmahnung nicht rechtens sei

Sie benötigen einen juristischen Rat? Wir helfen Ihnen weiter!

Telefon: 02161 – 573 29 00

Welche dieser Handlungsmöglichkeiten empfehlenswert ist, ist von Fall zu Fall unterschiedlich. So kann eine Klage auf Entfernung dann sinnvoll sein, wenn ansonsten eine Beförderung verpasst wird. Umgekehrt kann Nichthandeln sinnvoll sein, wenn Zeitablauf die eigenen Chancen verbessert.

Häufig führt der erste Weg zum Betriebsrat, der sich den Fall im Sinne des Arbeitnehmers annehmen wird. Verfügt das Unternehmen über keinen Betriebsrat, müssen Sie selber tätig werden. Dies funktioniert mit einer sachlichen Gegendarstellung. Dort führen Sie alle strittigen Punkte der ungerechtfertigten Abmahnung auf.

Wie Sie bestenfalls vorgehen, hängt maßgeblich vom Einzelfall ab. Deshalb ist es ratsam, sich an einen Rechtsanwalt für Arbeitsrecht zu wenden. Er kennt die aktuelle Rechtsprechung und verfügt darüber hinaus über den Zugang zur Personalakte. Somit kann er Sie im Falle eines Kündigungsschutzprozesses bestmöglich vertreten.

Häufige Fragen/FAQ zum Arbeitsrecht

Häufige Fragen im Arbeitsrecht beantworten wir in unseren FAQs.
Diese finden Sie auf den folgenden Seiten: